Rosemary Yiameos

Solo

Die in Patmos, Griechenland, geborene und in New York aufgewachsene Künstlerin entdeckte bereits mit sieben Jahren ihre Liebe zur Oboe und trat vier Jahre später in die Juilliard School ein. Sie schloss ihren Bachelor und den Master of Music an der Eastman School of Music in New York und der Shepherd School of Musi in Houston ab. Ein Fulbright-Stipendium führte sie an die Staatliche Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau, wo sie ein Solistendiplom mit Auszeichnung bei Prof. Heinz Holliger erwarb. Sie war Preisträgerin des internationalen Fernand-Gillet-Wettbewerbes und spielte bei grossen Festivals, darunter Tanglewood, Sarasota, Aspen, National Repertory Orchestra und Yale at Norfolk Music Festival. Schon während des Studiums wirkte sie in zahlreichen Orchestern mit, so im Houston Symphony Orchestra und im New World Symphony Orchestra. In Deutschland war sie Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie sowie der Orchesterakademie der Bamberger Symphoniker. Seit 2002 ist Rosemary Yiameos Solo-Oboistin des Sinfonieorchesters St.Gallen. Nebenbei pflegt sie eine rege Konzerttätigkeit. Sie war unter anderen mehrere Sommer als Solo-Oboistin am Crested Butte Music Festival, Colorado, engagiert und wirkte bei Neue-Musik-Konzerten mit dem DuoContour in Freiburg im Breisgau mit. Zuletzt trat sie als Solistin mit dem Kammerorchester St.Gallen bei einer Konzerttour in der Schweiz und Deutschland auf. Rosemary Yiameos will auch durch ihr Engagement als Lehrerin und Mitorganisatorin von Kinderkonzerten wie zuletzt in Athen ihre Leidenschaft zur Musik weitergeben.