François Rieu

1993 in eine Musikerfamilie in Château-Gombert in der Nähe von Marseille geboren, nahm François Rieu im Alter von vier Jahren Unterricht auf der Violine bei seiner Mutter. Einige Jahre später begann er mit dem Horn-Unterricht am Conservatoire de Marseille bei Julien Desplanque (Solo-Hornist an der Oper Marseille). Anschliessend setzte er sein Hornstudium am Conservatoire de Paris in der Klasse von Jérôme Rouillard (2. Horn im Orchestre de Paris), Vladimir Dubois (Solo-Horn der Pariser Oper), Assistent Benjamin Chareyron (3. Horn der Pariser Oper) sowie in der Kammermusikklasse von P. Ferro fort. Gleichzeitig studierte er am Conservatoire de Gennevilliers bei P. Petitdidier. 2016 erhielt er den 1. Preis in allen Fächern der Konservatorien von Paris und Gennevilliers. Seit 2016 (zunächst Bachelor, seit 2019 Master) studiert François Rieu an der Hochschule für Musik in Basel in der Klasse von Christian Lampert. Orchestererfahrung sammelte er bei verschiedenen Projekten, u.a. mit dem Orchestre Français des Jeunes in Paris unter der Leitung von Francois-Xavier Roth, David Zinman, Dennis Russel-Davis und Fabien Gabel sowie im Sommer 2017 beim Davos Chamber Music Festival. Er spielt in professionellen Orchestern in der Schweiz und Frankreich, darunter im Neuen Orchester Basel, der Opéra de Marseille, dem Orchestre Symphonique de Mulhouse, der Opéra de Limoges und dem Orchestre de Cannes. Seit 2019 ist er als tiefes Horn im Sinfonieorchester St.Gallen engagiert. Er ist Mitglied des Basilea Wind Quintetts.