Filip Saffray-Eberwein

Solo

Filip Saffray-Eberwein studierte ab 2003 an der Musikhoch-schule Karlsruhe bei Albrecht Breuninger Violine und ab 2009 parallel dazu Bratsche bei Johannes Lüthy; beides schloss er mit Auszeichnung ab. Konzerterfahrungen sammelte er u.a. als Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie, mit der er im Rahmen der 49. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt konzertierte. 2010 war er mit dem Ensemble Modern unter der Leitung von Péter Eötvös auf Tournee und tritt seither sowohl als Bratschist als auch als Violinist regelmässig mit dem Ensemble auf und hat in diesem Rahmen diverse Kompositionen uraufgeführt. Bereits während seines Studiums spielte er u.a. mit dem Staatsorchester Stuttgart und dem Südwestdeutschen Kammerorchester und trat bei verschiedenen Festivals wie dem Klangspuren Festival in Innsbruck oder den Salzburger Festspielen auf. Er hat mit Dirigenten wie Johannes Kalitzke, Hans Zender, Helmut Lachenmann, Ingo Metzmacher, Matthias Pintscher, Brad Lubman, Friedrich Cerha und Jonathan Nott zusammen-gearbeitet. Im Bereich der Kammermusik trat er u.a. mit László Fenyö, Martin Ostertag, Albrecht Breuninger, Sergey Khatchatrian und Kolja Blacher auf. Solistisch ist er zuletzt in der Saison 2016/17 mit dem Sinfonie Orchester Biel Solothurn SOBS als Violinist (Ravel: Tzigane) und Bratschist (Martinů: Rhapsodie für Viola und Orchester) sowie beim Festival de Musique de Besançon mit Philippe Hersants «Musical Humors» für Viola und Orchester in Erscheinung getreten. Nach der Position als Solo-Bratschist des Sinfonie Orchesters Biel Solothurn (von 2013 bis 2018) ist er seit der Spielzeit 2018/2019 in derselben Funktion Mitglied des Sinfonieorchesters St.Gallen.