16
November 2018
Freitag
19:30-21:30
Weiten
Brahms Schostakowitsch | 3. Tonhallekonzert
Konzerteinführung um 18.30 Uhr

 

    • Dmitri Schostakowitsch

      Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 54

    • Johannes Brahms

      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83

     

    Wir freuen uns, dass Alan Buribayev anstelle des erkrankten Alexander Vedernikov unser 3. Tonhallekonzert leiten wird.

    Mit seiner 1939 in Leningrad uraufgeführten 6. Sinfonie erhitzte Dmitri Schostakowitsch die Gemüter. Die Sinfonie sei ein «Rumpf ohne Kopf»: Nur dreisätzig und mit einem langsamen, aussergewöhnlich geweiteten 1. Satz. Nach der – zumindest vordergründig – systemaffirmativen 5. Sinfonie meint man in der 6. Sinfonie mit ihrem in dunkle Orchesterfarben getauchten Largo-Kopfsatz, zu dem sich die folgenden Sätze wie hämisch-beissende Kommentare verhalten, nun wieder deutlich die innere Zerrissenheit Schostakowitschs zwischen dem Anspruch eines freien Künstlers und der Willkür der sowjetischen Kulturdoktrin zu spüren.

    Über zwanzig Jahre nach dem Ringen um sein 1. Klavierkonzert vollzog Johannes Brahms in seinem 2. Klavierkonzert von 1881 eine Art Synthese seines bisherigen Schaffens: Ein Konzert, in dem das Sinfonische mit dem Virtuos-Pianistischen eng verwoben ist. Brahms selbst bewies einigen Humor, als er das fertige, durch einen zusätzlichen Mittelsatz zum viersätzigen Konzert erweiterte op. 83 als «ein ganz ein kleines Klavierkonzert mit einem ganz einem kleinen zarten Scherzo» beschrieb.

    Zum Programmheft
     

    Termine & Tickets

    Partner

    • Müller-Lehmann-Fonds

    Tonhalle

    Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

    mehr erfahren