22
November 2019
Freitag
12:15-13:15
Schottische Fantasie
1. Mittagskonzert

 

  • Max Bruch

    Schottische Fantasie Es-Dur op. 46

 

Obwohl er selbst kein Geiger war, verband Max Bruch eine besondere Liebe zur Violine. Man müsse sie «wie eine Geliebte behandeln und sie zufrieden und glücklich machen», meinte er einst. Wen wundert’s, dass das einzige Werk, mit dem Bruchs Name heute gewöhnlich in Verbindung gebracht wird, ein Violinkonzert ist. Ein weiteres Werk aus Bruchs Feder etabliert sich allmählich im Solo-Repertoire, die «Fantasie für Violine mit Orchester unter freier Benutzung schottischer Volksmelodien» – bezeichnenderweise wieder ein Werk für Violine! Sie erklingt im 3. Tonhallekonzert in der Interpretation der Geigerin Tianwa Yang, Hochschuldozentin und international gefragte Solistin, welche die Kritik als «eine Massstab setzende Geigerin von Weltrang» und «one of the most sensational violin talents of the new century» bezeichnete. Am Pult des Sinfonieorchesters steht Michael Balke.

Der Eintritt umfasst Konzert und anschliessenden Buffet-Lunch des Restaurants CONCERTO.

Partner

Tonhalle

Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

mehr erfahren