12
März 2021
Freitag
19:30-21:00
Rafał Blechacz
Bach Beethoven Chopin | Meisterzyklus-Konzert

 

    • Johann Sebastian Bach

      Partita Nr. 2 c-Moll BWV 826

    • Ludwig van Beethoven

      Klaviersonate Nr. 5 c-Moll op. 10/1

    • Ludwig van Beethoven

      Variationen c-Moll WoO 80

    • César Franck

      Prélude, Fugue et Variations h-Moll op. 18

    • Frédéric Chopin

      Klaviersonate Nr. 3 h-Moll op. 58

     

    Der polnische Pianist Rafał Blechacz katapultierte sich 2005 mit dem herausragenden ersten Preis beim 15. Warschauer Chopin-Wettbewerb und dem Gewinn sämtlicher Sonderpreise in die oberste Pianisten-Liga. Dabei blieb es aber nicht: 2014 erhielt er ausserdem den Gilmore Artist Award, einer der angesehensten Musikpreise für Pianisten überhaupt. Natürlich interpretiert er in diesem Programm im Rahmen des St.Galler Meisterzyklus’ auch Chopin, die gewaltige 3. Klaviersonate h-Moll, aber nicht nur. Seine Liebe gebührt auch Bach und Beethoven, die er in diesem Rezital ebenfalls hochleben lässt. Dazwischen blitzt der Name César Franck auf; dessen organistisch gedachtes Werk Prélude, Fugue et Variations ist eine Referenz an J. S. Bach, bilden in diesem Programm eine Verbindung zu den ihnen vorausgehenden Beethoven-Variationen und leitet tonartlich zur ebenfalls in h-Moll stehenden Chopin-Sonate über. Auch in der Programmation zeigt Rafał Blechacz also, weshalb er nicht nur den Ruf eines technisch brillanten, sondern auch eines gedankenreichen und tiefgründigen Künstlers geniesst.  

    «Auf einen Drink mit ... » im Anschluss an das Konzert

    Tonhalle

    Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

    mehr erfahren