8
Februar 2019
Freitag
19:30-21:30
Nordwärts
Island Norwegen Finnland | 6. Tonhallekonzert | 8. & 10. Februar
Im Anschluss Hörwege! | Konzerteinführung um 18.30 Uhr

 

  • Jón Leifs

    Elegie op. 53 «Hinsta Kveðja» (Letzter Gruss)

  • Edvard Grieg

    Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16

  • Jean Sibelius

    Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

 

Im 6. Tonhallekonzert der Saison blicken das Sinfonieorchester St.Gallen und sein Chefdirigent Modestas Pitrenas nordwärts, erst nach Island mit der wehmütig schwebenden Elegie des berühmtesten Komponisten Islands, Jón Leifs. Die nächste Station nordischer Musik heisst Norwegen: Der russische Pianist Nikolai Demidenko interpretiert mit Edvard Griegs Klavierkonzert in a-Moll op. 16 eines der beliebtesten romantischen Instrumentalkonzerte überhaupt. Auch der grosse Franz Liszt war überaus angetan von diesem Werk, das mit den unverkennbaren donnernden Klangkaskaden im Klavier eröffnet. Anklänge an die norwegische Volksmusik verleihen ihm ein magisches, «nordisches» Timbre.
Auch Jean Sibelius gehört zu den berühmtesten Söhnen seiner Heimat. Der Finne ging als Komponist von Tondichtungen, die häufig von finnischen Nationalepen und der nordischen Sagenwelt inspiriert sind, sowie sieben grossen Sinfonien in die Musikgeschichte ein. Die 2. Sinfonie in D-Dur op. 43 sticht in diesem Œuvre vor allem durch ihre einprägsamen Themen und den voluminösen, eindringlichen und ausgesprochen warmen Orchesterklang aus – vielleicht eine Reminiszenz an Sibelius’ Italien-Reise um 1900, während der er mehrere Themen der Sinfonie entwarf.

Hörwege! Nach dem Konzert spielt Nikolai Demidenko noch ein ca.20-minütiges Late Night Special mit solistischer Klaviermusik.

Partner

Termine & Tickets

Tonhalle

Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

mehr erfahren