4
November 2018
Sonntag
17:00-19:00
Mozart Brahms
Sonntags um 5

 

    • Wolfgang Amadeus Mozart

      Streichquartett G-Dur KV 387

    • Johannes Brahms

      Klavierquintett f-Moll op. 34

     

    Startschuss der Kammermusik-Reihe der Musikerinnen und Musiker des Sinfonierochesters St.Gallen: Das erste Programm führt zu Johannes Brahms' Klavierquintett f-Moll op. 34, «einer grossen tragischen Geschichte». So jedenfalls beschrieb es Clara Schumann, die sich sofort begeistert zeigte, alsbald Brahms es ihr vorlegte – wie immer, um ihre kundigen und kritischen Anmerkungen zu hören. Und tatsächlich, schon die ersten Takte dieses ungemein intensiven und spannungsgeladenen Werkes kündigen eine ganze Welt mitreissendster und tiefster Emotionen an. Eröffnet wird das Konzert von einem früheren, klassischen Meisterwerk. Wolfgang Amadeus Mozarts Streichquartett G-Dur KV 387 ist das erste von sechs Quartetten, die er 1785 dem grossen Vorbild Haydn widmete. «Berühmter Mann und mein teuerster Freund, nimm hier meine Kinder!», ist auf Mozarts Manuskript der «Haydn-Quartette» zu lesen. So überschwänglich die Widmung, so deutlich hörbar sind auch die musikalischen Anspielungen an Haydn, die wiederum unverkennbar aus der charakteristisch-genialen Feder des 24 Jahre jüngeren Komponisten stammen.

    Partner

    • Freundeskreis Sinfonieorchester St.Gallen

    Tonhalle

    Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

    mehr erfahren