12
Januar 2020
Sonntag
19:00-21:30
Die schöne Helena
Operette von Jacques Offenbach
Einführung um 18.30 Uhr

Zum Stück

Griechenland, 3000 Jahre vor Erfindung der Eisenbahn. Helena von Sparta hat erfahren, dass die Göttin Venus dem trojanischen Prinzen Paris die schönste Frau der Welt versprochen hat. Das verheisst nichts Gutes für Helenas Ehe mit König Menelaos, denn die schönste Frau der Welt ist selbstverständlich sie. Ein von Menelaos’ Bruder Agamemnon veranstaltetes Quiz, mit dem der König der Könige dem mangelnden Esprit der tapferen griechischen Helden aufhelfen will, bietet Paris Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen.
Jacques Offenbachs Operette, die wir zum 200. Geburtstag des Komponisten aufführen, schildert die Vorgeschichte des Trojanischen Krieges aus einer ironischen und zeitgenössischen Perspektive. Es ist die erste seiner grossen dreiaktigen Operetten, die in den 1860er-Jahren am Pariser Théâtre des Variétés herauskamen. Regisseur Ansgar Weigner hat sein Gespür für Operette am Theater St.Gallen bereits mit der szenischen Einrichtung von The Mikado unter Beweis gestellt.

Uraufführung: 17. Dezember 1864, Théâtre des Variétés Paris

Opéra bouffe in drei Akten

Musik von Jacques Offenbach
Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln und deutschen Dialogen

«Da Venus es befiehlt … ist es das Verhängnis!»

Besetzung

Termine & Tickets

Grosses Haus

Das Grosse Haus ist das Herzstück des Theaters St.Gallen. Über 400 Mal hebt sich jährlich der Vorhang in dem Bau von Claude Paillard im Museumsviertel, in dem 741 ZuschauerInnen Platz finden.

mehr erfahren