26
September 2019
Donnerstag
20:00-22:00
Die Anschläge von nächster Woche
Schauspiel von Thomas Arzt

Zum Stück

Es zieht sich eine Spur des Terrors über die Welt, sie führt von Paris über Nizza und London nach Brüssel und Berlin. Armin Stummer war seltsamerweise bei jedem dieser Anschläge vor Ort. Wie kann das sein? Und gibt es einen Zusammenhang mit den Anschlägen, ist Stummer vielleicht sogar an allen Taten beteiligt?
Eigentlich wollte Stummer nur einen lockeren Job als Veranstaltungstechniker, erzählt er dem Ermittler Göttinger, der ihn in einer Silvesternacht zur Rede stellt. Doch seine Arbeit für den Künstler André Tartini ist mehr, als nur ein paar Lampen einzuschalten. An schwer zugänglichen, meist unterirdischen Orten zeigt Tartini seine mystische Show, in der die Zuschauer ihre Ängste formulieren und sich so von ihnen befreien können. Tartini sammelt und verwandelt sie in paradiesische Gewächse. Bis zum nächsten Anschlag.
Der österreichische Dramatiker Thomas Arzt geht in seinem jüngsten Stück Die Anschläge von nächster Woche der Frage nach, wie Angst eine Gesellschaft prägt und ihre Mitglieder zerbrechen lässt. Der Umgang mit ihr wird zur zentralen Frage – und wo die Angst am stärksten ist, droht der nächste Anschlag. Sein Stück entstand als Auftragswerk für das Theater Heidelberg, wo es 2018 seine Uraufführung feierte.
Regisseur Matthias Rippert stellt sich mit dieser Arbeit in St.Gallen vor. Er inszenierte in den letzten Jahren unter anderem am Landestheater Bregenz, am Staatstheater Saarbrücken und am Münchner Residenztheater.

«Die Bombe explodiert in jedem Fall.»

Besetzung

Termine & Tickets

Lokremise

Im November 2008 haben die St.Gallerinnen und St.Galler einem Kulturzentrum in der Lokremise am Hauptbahnhof zugestimmt. Eröffnet wurde die neue Spielstätte des Theaters St.Gallen Mitte September 2010

mehr erfahren