2
Mai 2019
Uraufführung
Donnerstag
20:00-21:15
Coppél-A.I.
Tanzstück von Felix Landerer

Zum Stück

Warum verlieren immer wieder Menschen die Verbindung zu ihren Mitmenschen? Was fasziniert uns an künstlichen Welten und Geschöpfen? Inwieweit sind sie perfekter als echte Menschen, und warum haben sie trotzdem oder gerade deswegen Defizite? Vom antiken Bildhauer Pygmalion, der sich von den Menschen abwendet und sich in sein Kunstwerk, die Statue Galatea, verliebt, bis zur Handy- und Internetsucht und Flucht in virtuelle Welten in unseren Tagen bleibt das Thema aktuell. Damit verbunden ist die Frage nach dem, was den Menschen so besonders macht: der eigene Wille, die Unberechenbarkeit und Spontaneität; diese umgekehrte Perspektive zurück auf die Menschen hat Steven Spielberg in seinem Film A. I. – Künstliche Intelligenz gewählt. Nicht nur der Film, auch das Theater hat sich immer wieder dieses spannenden und unerschöpflichen Themas angenommen; Paradebeispiele sind das Ballett Coppélia und die Oper Hoffmanns Erzählungen, die beide auf E. T. A. Hoffmanns Erzählung Der Sandmann basieren, in der sich der Protagonist in eine Puppe verliebt.
Beate Vollack hat den erfolgreichen Choreografen Felix Landerer und sein Team eingeladen, sich mit dem zeitlosen Thema auseinanderzusetzen.

«Du lebloses, verdammtes Automat!»

Besetzung

Termine & Tickets

Partner

  • Hedy Kreier

Lokremise

Im November 2008 haben die St.Gallerinnen und St.Galler einem Kulturzentrum in der Lokremise am Hauptbahnhof zugestimmt. Eröffnet wurde die neue Spielstätte des Theaters St.Gallen Mitte September 2010

mehr erfahren