8
August 2021
Sonntag
20:00-03:00
Città irreale
Audiowalk zur gleichnamigen Kunstausstellung in der Lokremise - Kooperation mit dem Kunstmuseum St.Gallen - Uraufführung

Zum Stück

Information Audiowalk 6. März - 8. August 2021 | Kunstzone in der Lokremise | Ticketverkauf in der Kunstzone Lokremise I 16 CHF (Audiowalk + Eintritt Ausstellung)
 
Reservation Audiowalks sind während der Öffnungszeiten der Kunstzone im Abstand von 15 Minuten für jeweils eine Person möglich. Um Wartezeiten zu vermeiden, können Sie im Vorfeld einen Termin buchen. Telefon: 071 277 88 40.
 
Öffnungszeiten Kunstzone Lokremise Mo bis Sa: 13 - 20 Uhr | So: 11 - 18 Uhr

Prekäre Privatsituationen, enttäuschte Hoffnungen, geschlossene Vorhänge, Quarantäne, Desaster auf den Intensivstationen dieser Welt, Verschwörungstheorien, Gendergap, klaffende soziale Unterschiede, Revolte, Ausnahmezustände, machtpolitische Verschiebungen
… Die Gesichter hinter Masken und die Körper auf Distanz – der potentielle Feind in Form von sprungbereiten Viren im Anderen … was, wenn wir uns daran gewöhnen? Oder im Gegenteil: was wäre, wenn uns dieser jammerhafte Zustand solidarischer, bewusster, liebevoller werden liesse? Wie wird sich das Zusammenleben auf diesem Planeten verändern? 

Zum wiederholten Mal stellt die Corona-Pandemie unsere Gesellschaft weltweit vor ungeheuere Herausforderungen. Die gesundheitlichen, sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Auswirkungen werden uns noch lange beschäftigen. Zugleich müssen wir als Kulturschaffende neue Formen finden, die dem social distancing gerecht werden, aber auch unserem Auftrag, gesellschaftliche Prozesse aktiv zu begleiten.
So entstand der Gedanke zu einer ungewöhnlichen, spartenübergreifenden Koproduktion des Schauspielensembles mit dem Kunstmuseum Sankt Gallen. In der Ausstellung Città irreale werden raumgreifende und skulpturale Arbeiten aus den Beständen des Kunstmuseums zu sehen sein, die zum Teil begehbar sind und sich auf einen sozialen Kontext beziehen. In dem gleichnamigen Audiowalk können Besucher*innen der Ausstellung über Kopfhörer erleben, wie diese Landschaft vergangener Utopien und Dystopien zu neuem, fiktivem Leben erwacht. Die Kunst-Objekte werden zu Reflexionsräumen einer Città Irreale, einer Stadt, die es nicht gibt, aber geben könnte.

 

Besetzung

Partner

  • Stiftung Lokremise

Zugabe

Presse

Saiten

Die Besucher*innen treten in eine Welt ein, in der über die Ohren vermittelt und über den Körper erfahrbar wird, wie etwas sein könnte, wenn es tatsächlich so wäre, und vor welche Herausforderungen uns die Pandemie stellt und noch stellen wird. Innerhalb von nur 50 Minuten gelingt es dieser Koproduktion des Schauspielensembles mit dem Kunstmuseum St.Gallen, das zu artikulieren, nach dem wir uns in Normalität alle sehnen: La realità. [...] Der theatrale Audiowalk entführt, verführt, bewegt, schüttelt durch, nimmt mit auf eine Reise.

St.Galler Tagblatt

50 Minuten Theater fürs Ohr: Der vielleicht intimste Museumsbesuch – alleine mit dem Schauspielensemble des St.Galler Theaters in der Kunstzone der Lokremise. Das extra für die aktuelle Ausstellung «Città irreale» in der Kunstzone der St.Galler Lokremise entwickelte Hörstück hat Sogwirkung. Ein Rundgang in zehn Kunst-Stationen durch eine imaginäre Stadt, in der die Zeit viel zu schnell vergeht.

Junge Theaterkritik

Der Audiowalk und die Kunstwerke allein sind abstrakt, doch zusammen ergibt sich ein Bild, welches sich mit tiefgründigen Fragen und Aussagen auseinandersetzt, die uns alle in den letzten Monaten mal mehr mal weniger beschäftigt haben. "Was ist hier eigentlich los?", "Es ist nicht gut so, wie es jetzt ist." und "Hallo? Seid Ihr noch da?" sind nur herausgerissene Ausschnitte aus Dialogen, die von uns jedem stammen könnten. "Città irreale" ist eine Kunstausstellung kombiniert mit einem Audiowalk, welcher die Schliessung der Theater für einen Moment erträglicher macht und eine hervorragende Alternative darstellt, bis wir alle wieder einen wunderbaren Theaterabend im vollen Zuschauerraum geniessen können.

Lokremise

Im November 2008 haben die St.Gallerinnen und St.Galler einem Kulturzentrum in der Lokremise am Hauptbahnhof zugestimmt. Eröffnet wurde die neue Spielstätte des Theaters St.Gallen Mitte September 2010

mehr erfahren