22
Mai 2021
Samstag
19:00-21:00
Cinderella
Tanzstück von Sergei Prokofjew und Kinsun Chan

Zum Stück

Die Geschichte um Aschenputtel, den verlorenen Schuh und die bösen Stiefschwestern wird in verschiedensten Variationen erzählt. Charles Perrault schrieb 1697 eine Version als Cendrillon ou La Petite Pantoufle de verre nieder. Diese diente dem Librettisten Nikolai Wolkow und dem russischen Komponisten Sergei Prokofjew als Grundlage für die zwischen 1940 und 1944 entstandene Ballettmusik Soluschka. Kinsun Chan choreografiert für die Tanzkompanie eine Neuinterpretation dieses modernen Klassikers und versetzt die Geschichte in das goldene Zeitalter der Flugreisen, das er, inspiriert von den Pop-up-Büchern der 1950er, auf der Bühne wiederbelebt.

Tanzstück in drei Akten

St.Galler Erstaufführung
Choreografische Uraufführung

Uraufführung: 21. November 1945, Bolschoi-Theater Moskau

Musik von Sergei Prokofjew

Besetzung

Partner

  • Müller-Lehmann-Fonds

Fitness-Partner

Zugabe

Presse

St.Galler Tagblatt

Choreograf Kinsun Chan setzt in seiner neuen Produktion auf viel Unbeschwertheit und Schwung. «Cinderella», mit der Musik von Sergei Prokofjew, hatte am Freitag im St.Galler Theaterprovisorium Premiere und wirkte fast wie ein Akzent für die aufkeimende Hoffnung nach den Corona-Lockerungen auch im Theaterbetrieb. [...] Kinsun Chan inszeniert bewegungsreich. Virtuos, schnittig und ohne Zäsuren geht der fast zweistündige Abend über die Bühne und wird dadurch auch sehr kurzweilig. Die Modetänze der 1950er- und 1960er-Jahren wie etwa der Twist werden in ein wirbliges Tanzgeschehen integriert. In die Zeit passt auch das Bühnenbild, das an die aufklappbaren Bilder der Pop-Up-Bücher erinnert (Bühne: Anja Jungheinrich und Kinsun Chan). Der Abend, an dem die Tanzkompanie des Theaters St. Gallen erstmals auf der Bühne des Provisoriums zu sehen war, war auch ein farbenfrohes Kostümfest (Kostüme: Maor Zabar).

Oper und Kultur

Nach dem zweiten Lockdown feiert das Theater St. Gallen mit "Cinderella" die erste Tanz-Premiere im Ersatzbau. Zwar nur mit 50 Zuschauern, aber immerhin. Das berühmteste Märchen der Welt wurde mithilfe des Leitungsteams in einen Geniestreich verwandelt.

Termine & Tickets

UM!BAU

Der UM!BAU ist für rund zwei Jahre die provisorische Theaterspielstätte des Theaters St. Gallen, dessen Stammhaus einer Totalsanierung unterzogen wird und dadurch nicht für den Theaterbetrieb zur Verfügung steht. Der UM!BAU befindet sich auf dem Unteren Brühl, in unmittelbarer Nähe zum Theater und zur Tonhalle.

mehr erfahren