13
Februar 2022
Sonntag
17:00-18:45
Arcadi Volodos
Schubert Schumann | Meisterzyklus-Konzert

 

    • Franz Schubert

      Klaviersonate D-Dur D 850

    • Robert Schumann

      Kinderszenen op. 15

    • Robert Schumann

      Fantasie C-Dur op. 17

     

    Den Pianisten Arcadi Volodos für ein Rezital zu engagieren, ist keine einfache Sache, seit der russische Ausnahmekünstler entschied, seine jährlichen Auftritte auf ein erträgliches, auf ein menschliches Mass zu reduzieren. Neben Konzerten in der Philharmonie Paris, im Konzerthaus Wien oder im Rahmen der Salzburger Festspiele führt ihn einer dieser raren Auftritte der laufenden Saison auch in die Tonhalle St.Gallen. Für seine jüngste CD-Aufnahme Volodos Plays Schubert (Sony Classical), die mit dem Edison Classical Award ausgezeichnet wurde, beschäftigte sich Arcadi Volodos vertieft mit dem Klavierwerk Schuberts. Einen Einblick in diese intensive Auseinandersetzung präsentiert er im St.Galler Meisterzyklus mit der Klaviersonate D-Dur D 850. «Schlag auf Schlag packend und fortreissend!», sei sie, sagte niemand geringerer als Robert Schumann über diese Schubert-Sonate. Er selbst schuf mit der monumentalen, leidenschaftlichen und virtuosen C-Dur-Fantasie ein Gipfelwerk der romantischen Klavierliteratur. Ganz anders im Charakter sind Schumanns Kinderszenen: ein Zyklus von Miniaturen, mit denen Schumann eine tiefromantische Sehnsucht in Töne goss – diejenige nach der für immer vergangenen Kindheit.

     

    Partner

    • Müller-Lehmann-Fonds

    Tonhalle

    Auf dem Brühl, an der bedeutsamen Schnittstelle zwischen Altstadt und Museumsquartier, entstand von 1906 – 1909 die Tonhalle St.Gallen...

    mehr erfahren