Sandrine Cassini

Choreografische Assistenz und Trainingsleitung

erhielt ihre Tanzausbildung am Konservatorium ihrer Heimatstadt Nizza sowie am Conservatoire Superieur de Paris. 1992 gewann sie den renommierten Prix de Lausanne. Nach einem Erstengagement beim Ballet de l’Opéra de Paris tanzte sie als Solistin bei renommierten Kompanien wie Les Ballets de Monte-Carlo, dem Ballett Zürich, dem Ballet British Columbia, dem Ballett des Nationalheater Mannheim und dem Béjart Ballet Lausanne. Als Ballettmeisterin, Probenleiterin sowie Lehrerin und Choreografin arbeitete sie im Festengagement sowie als Gast für die Lines Ballet Faculty von Alonzo King, das Royal New Zealand Ballet, das Basel Ballett, das Bern Ballett, das Staatstheater Heidelberg, die Dresden Frankfurt Dance Company, das Ballet British Columbia, die San Francsico Ballet School, die European School of Ballet in Amsterdam, das Scottish Ballet, Richard Siegal und das Schauspiel Köln sowie die Iceland Dance Company. Seit der Spielzeit 2021/22 ist Sandrine Cassini als Choreografische Assistentin und Trainingsleiterin am Theater St. Gallen engagiert.