Philippe Besson

Seitdem er als Dreijähriger eine Inszenierung seines Vaters Benno Besson von Der Drache sah, begeistert sich Philippe Besson für das Theater. Bevor er 1986 als Regiehospitant ans Wiener Burgtheater ging, machte er jedoch erst einmal eine Ausbildung zum Matrosen der Binnenschifffahrt.
Nach seinem Engagement in Wien war er am Schauspielhaus Zürich und der Comédie de Genève, die damals sein Vater leitete, tätig. 1989 wurde er Regieassistent am Schauspielhaus Zürich, 1994 ging er als Oberspielleiter ans Ulmer Theater. Nachdem Besson drei Jahre als freier Regisseur gearbeitet hatte, zog es ihn 1999 an das Hans Otto Theater Potsdam, wo er bis 2007 den Bereich Kinder- und Jugendtheater leitete. In dieser Zeit wurde die Sparte mit dem Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geehrt. Seine Inszenierung Wir alle für immer zusammen wurde 2007 für den „Faust“ in der Sparte „Beste Regie Kinder- und Jugendtheater“ nominiert. 2008 wurde die Arbeit für den Deutschen Kindertheaterpreis nominiert.
Mit seiner Inszenierung Lilly unter den Linden wurde 2009 die zweite Spielstätte des renommierten Grips Theaters in Berlin eröffnet. Im selben Jahr ging Philippe Besson als Oberspielleiter nach Dresden an das Theater Junge Generation. Seit 2012 arbeitet er wieder freiberuflich, u.a. in Dresden, Berlin und Zürich.
Philippe Besson ist nicht nur als Regisseur für Kinder- und Jugendtheaterstücke gefragt: Auf der Liste seiner Arbeiten stehen so unterschiedliche Werke wie z.B. Brechts Der gute Mensch von Sezuan und Die Kleinbürgerhochzeit oder Molières Der Menschenfeind, Tartuffe, Der eingebildete Kranke, Bürger als Edelmann, aber auch Büchners Woyzeck. Von der Pension Schöller, über Die Spanische Fliege bis hin zu Labiches Affäre(rue de Lourcine)Spittelmarkt und Feydeaus Floh im Ohr reicht sein Repertoire.
In der Spielzeit 2015/2016 stand er in seiner Inszenierung Roter Hahn im Biberpelz mit seiner Familie (Katharina Thalbach und Pierre Besson u.a.) auf der Bühne und spielte zuletzt in Coline Serreaus Inszenierung Hase Hase den Bebert am Berliner Schillertheater. Dort inszenierte er auch 2019 für das Theater am Kurfürstendamm die deutschsprachige Erstaufführung von Zuhause bin ich Darling von Laura Wade (mit Judith und Beatrice Richter u.a.).