Peter Heilker

Operndirektor

wurde in Mülheim/Ruhr geboren und studierte Theaterwissenschaft, Neuere deutsche Literatur sowie Psycholinguistik in München. 1997 wurde er als Musikdramaturg ans Theater St.Gallen engagiert. Anschliessend war er ab 1998 Dramaturg an der Bayerischen Staatsoper München. 2005 wurde er zum Referenten der Operndirektion berufen und übernahm ab der Spielzeit 2006/07 die Leitung der Dramaturgie. Er übernahm Lehraufträge an der Hochschule für Musik und Theater in München und der Universität St.Gallen und betreute Produktionen u.a. von Jürgen Rose und Christof Loy beim Glyndebourne Festival, an der Deutschen Oper am Rhein und an der Bayerischen Staatsoper. Seit der Spielzeit 2008/09 ist Peter Heilker Operndirektor am Theater St.Gallen.

Unter seiner Leitung pflegt die Sparte Musiktheater ein breites Repertoire aus Oper, Operette, Musical und Tanz aller Epochen und Stilrichtungen. Er verpflichtete Regisseure wie Guy Joosten, Francesca Zambello, David Alden, Lydia Steier, Vera Nemirova und Tobias Kratzer und holte Dirigenten wie Henrik Nánási, Giampaolo Bisanti, Antonino Fogliani und Stefan Blunier nach St.Gallen.
 
Das hauseigene Solistenensemble wird regelmässig durch internationale Gäste ergänzt, die am Theater St.Gallen oft wichtige Rollendebüts geben, darunter Sängerinnen und Sänger wie Jane Archibald, Yolanda Auyanet, Elena Maximova, Jacquelyn Wagner, Lawrence Brownlee, Stefano La Colla, Martin Muehle und Xavier Sabata.
 
Peter Heilkers Spielplangestaltung zeichnet sich besonders durch selten gespielte, unbekannte oder vergessene Opern sowie Erst- und Uraufführungen aus. So verantwortete er 16 Schweizer Erstaufführungen, darunter George Benjamins Opern Written on Skin und Lessons in Love and Violence, Johann Simon Mayrs Medea in Corinto und die deutschsprachige Erstaufführung des Musical Avenue Q. Insbesondere die jährliche Freiluftproduktion der St.Galler Festspiele im Klosterhof stellt regelmässig eine Opernrarität des 19. Jahrhunderts einem grossen Publikum vor; so kamen in den letzten Jahren Puccinis Edgar, Catalanis Loreley und Donizettis Il diluvio universale zu Schweizer Erstaufführungen. Ausserdem fanden unter seiner Direktion bislang sechs Uraufführungen statt, darunter die Oper Annas Maske von David Philip Hefti und Alain Claude Sulzer und Musicals wie Der Graf von Monte Christo, Moses – Die 10 Gebote und Don Camillo & Peppone.
 
Ferner finden regelmässig Musiktheaterproduktionen für und mit Kindern und Jugendlichen aus der Region sowie Projekte mit Nachwuchskünstlern statt.