Olivier Keller

Olivier Keller ist 1980 in Winterthur geboren, zweisprachig aufgewachsen (frz./dt.) und Vater von drei Kindern. Nach dem Gymnasium studierte er an den Universitäten in Bologna, Bern und Stockholm Theaterwissenschaft, Nordistik und Geschichte. Assistenzen führten ihn u.a. ans Uppsala stadsteater in Schweden (2008) und eine Dramaturgiemitarbeit ans Theater Basel (2006/2007). Von 2005 bis 2007 war er Assistent der künstlerischen Leitung des Zürcher Theater Spektakels. Mit Patric Bachmann gründete er 2002 die freie Theatergruppe fragment. Die einzelnen fragment Produktionen, bei denen Olivier Keller Regie führte, wurden in der Schweiz, Schweden und Serbien entwickelt und aufgeführt. 2010 war er Gründungsmitglied der Formation Nater / Glatthard / Bachmann. Diese Formation hat sich mit einem innovativen Zugriff auf gesellschaftliche Themen hervorgetan, der musiktheatralisches Schaffen mit einem journalistischen Zugang verbindet. Von 2008 bis 2011 war er als Regieassistent beim Schauspiel des Stadttheaters Bern angestellt, wo er wiederholt als Regisseur für Erstaufführungen gearbeitet hat. 2015 war er Stipendiat am Internationalen Forum der Berliner Festspiele. Seit 2012 ist Olivier Keller Leitungsteammitglied des Theater Marie und für die Regie der Projekte verantwortlich. Für das Schauspiel des Theaters St.Gallen inszeniert er in der Spielzeit 2020/2021 das Stück Schleifpunkt der Autorin Maria Ursprung. Es handelt sich dabei um eine Koproduktion mit dem Theater Marie, der Bühne Aarau und dem Theater Winkelwiese und wird auch in Zürich und Aarau aufgeführt.