Mélanie Huber

Regie

Mélanie Huber absolvierte ihr Regiestudium an der Zürcher Hochschule der Künste im Bereich Film. Sie inszenierte am Schauspielhaus Zürich Bartleby, der Schreiber nach Herman Melville in einer Bearbeitung von Stephan Teuwissen (2015 eingeladen zum 2. Schweizer Theatertreffen), Die Radiofamilie nach Ingeborg Bachmann (2014 eingeladen zum Festival Radikal jung in München) und Dunkel lockende Welt von Händl Klaus (2013 eingeladen ans Prager Theaterfestival der deutschen Sprache). Für alle drei Inszenierungen am Schauspielhaus Zürich wurde Mélanie Huber als Nachwuchsregisseurin des Jahres in der Fachzeitschrift „Theater heute“ nominiert. 2016 inszenierte sie u.a. Der Prozess nach Franz Kafka am Theater Regensburg als Eröffnung der 34. Bayerischen Theatertage. 2017 erarbeitete sie für die Autorentheatertage Berlin die iranische Uraufführung Welches Jahr haben wir gerade? von Afsane Ehsandar, in Koproduktion mit dem Schauspielhaus Zürich und dem Deutschen Theater Berlin. Am Theater Regensburg folgte die Saisoneröffnung mit Maria Stuart nach Schiller in einer musikalischen Neubearbeitung von Stephan Teuwissen. Am Theater Winkelwiese entstand 2018 im Rahmen der Zürcher Festspiele die Uraufführung Der Präparator von Lukas Linder. Mélanie Huber wurde 2016 von der Landis & Gyr Stiftung mit einem Atelierstipendium in London ausgezeichnet.