Julie Paucker

Gastdramaturgin

Julie Paucker ist Dramaturgin, Autorin und Künstlerische Leiterin des Schweizer Theatertreffens (Co-Leitung mit Thierry Loup). Am Theater Sankt Gallen war sie an den Produktionen „Versetzung“ und „2m Theater“ beteiligt, aktuell ist sie Autorin und Dramaturgin bei „Città Irreale“.
Sie studierte deutsche, französische und komparatistische Literaturwissenschaft an den Universitäten in Zürich und Hamburg. Sie war Projektleiterin für Theater beim Migros-Kulturprozent. Ihre Theaterlaufbahn begann sie im Schauspielhaus Zürich bei Christoph Marthaler. 2006-12 war sie Dramaturgin und Mitglied des Leitungsteams am Theater Basel. 2013-18 Dramaturgin und Mitglied des Leitungsteams am Deutschen Nationaltheater in Weimar (DNT). In dieser Zeit verantwortete sie Textbearbeitungen und Stückentwicklungen und konzipierte/moderierte politische Redereihen, darunter «Wohin treibt die Schweiz?» (Kooperation mit der ZEIT) und publizierte mit Peer Teuwsen das Buch desselben Titels. 
Julie Paucker ist Mitbegründerin, Autorin/Dramaturgin und Vorsitzende der internationalen Theaterplattform KULA Compagnie, die sich als Plattform für transnationales Theater begreift und mit Künstler*innen aus Frankreich, Israel, Deutschland, China, Polen, Italien, Belgien, der Schweiz und Afghanistan zusammenarbeitet. Sie zeichnet verantwortlich für die mehrsprachigen Theaterfassungen und vermittelt zwischen den Projekten der Compagnie und Partnerinstitutionen im In- und Ausland. Während 2 Jahren war sie verantwortlich für das StipendiumsprogrammAfghan Artists at Risk mit afghanischen Spielern, mit denen sie weiterhin zusammenarbeitet.
2018/19/20 arbeitete sie als freie Dramaturgin am Theater St. Gallen (mit Jonas Knecht, Barbara-David Brüesch), am Theaterdiscounter Berlin (mit Georg Scharegg) und am Volkstheater Wien (mit Anna Badora). Sie verantwortete am DNT das Projekt der KULA Compagnie „EURŌPĒ – eine Nationalversammlung“, das in Paris, Berlin und am Theater Chur gezeigt wurde. Sie führte im Theater Les Plateaux Sauvages Paris eine Masterclass mit Studierenden der Schauspielschule ESAD durch. Für die KULA Compagnie konzipierte sie „Rostam & Sohrab – eine persische Heldenlegende in Universalsprache“ für Kinder. Gemeinsam mit dem Regisseur Brian Bell erarbeitete sie 2020 Horvaths „Glaube. Liebe. Hoffnung“ am Theatre Department der University of North Texas und gab Masterclasses/Guest Lectures an Universitäten, Theatern und Goethe-Zentren in Dallas, Austin und Atlanta, USA. Aktuell arbeitet sie mit der französischen Regisseurin Anne Bérélowitch an mehrsprachigen Theaterstücken. Sie war und ist Gastdozentin an der Hochschule für Darstellende Künste Ludwigsburg (ADK) und 2021 an derHochschule August Everding in München.