Alberto Franceschini

Choreograf

wurde in Treviso/Italien geboren. Er studierte am Atelier Rudra Béjart in Lausanne und war engagiert an der Grazer Oper, beim Tanztheater Münster, Theater Osnabrück und Theater St.Gallen sowie beim schwedischen Culberg Ballet. Anschliessend erwarb er einen MA in Choreografie an der UNIARTS Stockholm. Sein choreografisches Interesse gilt vor allem gattungsübergreifenden Projekten, so STABILE.12 und STABILE.13 in Treviso und Ceneri vor und im Münchner Liebfrauendom. In The Score of Becoming (2017) vermischen sich die Grenzen zwischen Spiel, Installation und Vorstellung sowie zwischen Zuschauern und Darstellern. Jüngste eigene Arbeiten waren Do I Look Fluid in Malmö und Drifting#1 in Wien 2019 sowie Strange Is the Loop in Wien 2020.