Tiffany Butt

stammt aus Kanada und ist als Konzertsolistin, Rezitalistin und Kammermusikerin in der ganzen Welt tätig. Ihr Karriere führten sie u.a. zum Menuhin Festival in Gstaad, in die Fundação Gulbenkian in Lissabon, ins De Doelen in Rotterdam, in das Helsinki Music Centre sowie in das Konzerthaus Berlin und in die Berliner Deutschen Oper. An den Musikfestivals Schleswig-Holstein, Kuhmo, Banff und Kneisel Hall wurde sie als Young Artist präsentiert. Im Rahmen von Meisterkursen arbeitete sie mit Ferenc Rados, Peter Schreier, Graham Johnson, Robert Levin, Margreet Honig, Yvonne Naef und Rudolf Jansen zusammen. Rundfunkaufnahmen entstanden für das Radio Suisse Romande, Swiss Radio DRS, TeleBasel, Yle Finnish Broadcasting Company und das Radio Holland Netherlands. Mit der argentinischen Flötistin María Cecilia Muñoz entstand die CD-Aufnahme Couleur (Ars Produktion Deutschland), ihre Liebe zum Jazz und Musicals zeigt sie auf dem Album Stardust mit der Sängerin Nina Bradlin. Zudem hegt die Pianistin eine grosse Leidenschaft für Tanz und ist seit 2012 Dozentin an der renommierten Tanz-Akademie der Zürcher Hochschule der Künste.