Štěpán Ježek

Das tschechische Quartett ist nach dem Geiger, Pädagogen und Direktor des Prager Konservatoriums Antonín Bennewitz (1833–1926) benannt. Konzerttätigkeiten im In- und Ausland führte das Quartett in der Vergangenheit in die Wigmore Hall nach London, ins Konzerthaus Berlin, den Musikverein in Wien, ins Prager Rudolfinum, in die New Yorker Frick Collection und in viele weiterer bedeutende Konzertsäle rund um den Globus sowie an die renommierten Festivals von Salzburg, Luzern, Lockenhaus, Prag und andere. Bereits mehrmals spielte das Quartett sämtliche Streichquartette Bartóks an einem Abend. 2019 erschien bei Supraphon, dem wichtigsten tschechischen Label, eine neue CD mit Musik der jüdischen Komponisten Hans Krása, Viktor Ullmann, Erwin Schulhoff und Pavel Haas, die alle dem Nationalsozialismus zum Opfer fielen. Anfang 2019 trat das Bennewitz Quartett mit einer Auswahl dieser Werke bei der offiziellen Gedenkstunde an die Opfer des Holocaust im Deutschen Bundestag Berlin auf. Zu einem Höhepunkt der aktuellen Saison gehört der Auftritt mit dem Prague Symphony Orchestra im Konzert für Streichquartett und Orchester Absolute Jest von John Adams.