Robin Adams

studierte Gesang, Klavier und Violoncello in England und Wien. Seine Karriere führte ihn an Häuser und Festivals wie die Mailänder Scala, das Teatro Colón in Buenos Aires, das Royal Opera House in London, die Opernhäuser in Stuttgart, Frankfurt, Köln und Leipzig, das Théâtre du Châtelet in Paris, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, das Opernhaus Zürich, das Theater Basel, das Konzert Theater Bern, die Vlaamse Opera, La Monnaie Brüssel, das Festspielhaus Baden-Baden, Concertgebouw Amsterdam, das Edinburgh International Festival oder zu den Wiener Festwochen. Neben zahlreichen Rollen zeitgenössischer Musiktheaterwerke zählen Bariton-Rollen wie Don Giovanni, Eugen Onegin, Macbeth, Wozzeck, Billy Budd, Marcello (La Bohème) zu seinem Repertoire. Robin Adams arbeitete mit Dirigenten wie Christoph von Dohnányi, Cornelius Meister, François-Xavier Roth (u .a. für die Studioaufnahme von George Benjamins Written on Skin) oder Alberto Zedda und Regisseuren wie Sidi Larbi Cherkaoui, Alex Olle und La Fura del Baus, Stephan Kimmig, Enda Walsh oder Ludger Engels. Für seine Darstellung des Prinz von Homburg an der Staatsoper Stuttgart wurde er von der Opernwelt sowie von Opus Klassik als bester Sänger 2021 nominiert.