Pavel Kolgatin

Tenor

studierte an der Chorkunstakademie Moskau. Während seines Studiums war er Teil des Bolschoi Theater Young Artist Programms und sang Rollen wie Tamino (Die Zauberflöte), Narr (Boris Godunow) und Elvino (La Sonnambula). 2012 debütierte er an der Opera di Roma in der Zauberflöte, es folgten Rollen in L’elisir d’amore und La Cenerentola. Weitere Engagements beinhalten Nemorino (L’elisir d’amore) und Elvino am Salzburger Landestheater, Brighella (Ariadne auf Naxos) am Teatro alla Scala, Ferrando (Cosi fan tutte) am Teatro di San Carlo, Neapel, Il Conte d’Almaviva in Il barbiere di Siviglia an der Semperoper Dresden sowie sein Debüt bei den Salzburger Festspielen in Die Liebe der Danae. Pavel Kolgatin arbeitet regelmässig an der Wiener Staatsoper und war dort u.a. als Don Ottavio (Don Giovanni), Ernesto (Don Pasquale), Basilio (Le nozze di Figaro) und Ferdinand in Thomas Ades’ The Tempest zu erleben.