Milena Storti

stammt aus Pescara/Italien. Sie studierte bei Nicoletta Panni. Auf ihr Operndebüt in Rossinis La Cenerentola am Teatro Verdi in Pisa folgten zahlreiche Engagements u.a. am Teatro Regio Turin, Teatro Malibran Venedig, Opernhaus Kiel, an der Opéra de Dijon und bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci. Die Interpretation des barocken Repertoires ist ein Fokus der Mezzosopranistin, sie sang u.a. in Cavallis La Calisto am Théâtre des Champs Elysées Paris, Händels Berenice, Regina d’Egitto und Monteverdis Il ritorno d´Ulisse in patria am Theater an der Wien. Ihr Interesse gilt auch der Musik des 20. Jahrhunderts, so sang sie u.a. in Pendereckis Die Teufel von Loudun, Pizzettis Assassinio nella cattedrale sowie Strawinskys The Rake’s Progress. Ihre Diskografie beinhaltet u.a. La Rosinda von Cavalli, Giulio Cesare in Egitto von Händel und La scuola de’ gelosi von Salieri.