Mickael Spadaccini

Tenor

wurde in Charleroi/Belgien geboren und studierte Gesang in Busseto, Modena und Liège. Erste Engagements waren Ismaele (Nabucco) am Teatro Regio in Parma sowie Don José (Carmen) am Teatro Amilcare Ponchielli in Cremona. Mit Partien wie Alfredo (La traviata), Des Grieux (Manon Lescaut), Foresto (Attila), Canio (Pagliacci), Radames (Aida) sowie der Titelpartie in Werther gastierte er u.a. an den Opernhäusern in Ferrara, Triest, Tallinn und Dresden. 2017 debütierte er als Roméo (Roméo et Juliette) am Staatstheater Braunschweig sowie in der Titelpartie von Don Carlo an der Rumänischen Oper Krajowa. Als Cavaradossi (Tosca) war er am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, am Nationaltheater in Brünn und am Theater St.Gallen zu erleben.