Marie-Claude Chappuis

Mezzosopran

studierte Gesang am Konservatorium ihrer Heimatstadt Freiburg i.Ü. und anschliessend an der Universität Mozarteum in Salzburg. Zunächst Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater, eroberte sie bald die renommiertesten Bühnen in Europa und Asien. Mit dem Sinfonieorchester St.Gallen trat sie erstmals 2013 mit Les Nuits d’été von Hector Berlioz auf. In den letzten Jahren war sie in Cavalieris Rappresentazione di Anima et di Corpo (Anima) an der Staatsoper Berlin zu Gast, in Schuberts Fierrabras (Maragond) bei den Salzburger Festspielen, in La finta giardiniera (Ramiro) in Lille und Dijon, in The Fairy Queen im Theater an der Wien, und sie wirkte bei einer Tournee von Il ritorno d’Ulisse in Patria unter der Leitung von René Jacobs mit. Höhepunkt der Saison 2017/18 war ihr Debüt an der Mailänder Scala (Fierrabras). Anschliessend war sie im Theater an der Wien (Hedwige in Guillaume Tell) und am Teatro Real in Madrid (Dido in Dido and Aeneas) zu Gast. Ihre bereits umfangreiche Diskographie wurde 2018 um Volkslieder aus der Schweiz bereichert (Au Coeur des Alpes).