Maria Kublashvili

Sopran

stammt aus Georgien. Sie studierte Operngesang in Tiflis sowie in Graz. Auf der Bühne konnte man sie in Rollen wie Gilda (Rigoletto) in Tiflis, Kutaissi und Graz, Margalita (Die erste Liebe), Norina (Don Pasquale) in Georgien, Frau Fluth (Die lustigen Weiber von Windsor) in Graz, Königin der Nacht (Die Zauberflöte) in Tiflis, Graz, Mannheim, Basel, beim Gut Immling-Festival und beim St. Margarethen-Festival in Österreich erleben. Zahlreiche Liederabende im In- und Ausland runden ihr Spektrum ab. Als Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln war sie u. a. als Philidel in Purcells König Arthur, Nannetta in Falstaff, Heinzelkindchen in Die Heinzelmännchen zu Köln, Meermädchen in Webers Oberon sowie in Das Lied der Frauen vom Fluss, Schrekers Die Gezeichneten, als Woglinde in Das Rheingold, Venus in Orpheus in der Unterwelt, Contessa Armelinda in Gli Uccellatori und Lucia in The Rape of Lucretia zu erleben.