Marcell Bakonyi

Bass

stammt aus Ungarn. Er war zunächst Mitglied im Internationalen Opernstudio Zürich, bevor Festengagements 2009 am Landestheater Salzburg und 2016 am Staatstheater Nürnberg folgten. Er gastierte bei den Schwetzinger Festspielen, den Herrenchiemsee Festspielen, den Innsbrucker Festwochen sowie an der Norske Opera Oslo. Seit 2011 ist er regelmässiger Gast an der Staatsoper Budapest. Wichtige Partien seines Repertoires sind u.a. Leporello, Dulcamara, Mustafa, Kaspar und Figaro. Dirigenten wie Alessandro De Marchi, Enoch zu Guttenberg, Marcus Bosch und Regisseure wie Calixto Bieito, Stefan Herheim und Günter Krämer prägten seinen künstlerischen Weg. Mit der Rolle des Wassermanns in Rusalka gibt er sein Debüt am Theater St.Gallen.