Kian Soltani

Kian Soltani wurde 1992 in Bregenz in eine persische Musikerfamilie geboren. Mit zwölf Jahren wurde er in die Klasse von Ivan Monighetti an der Musikhochschule Basel aufgenommen. Seinen internationalen Durchbruch erreichte er mit gefeierten Debüts im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins und bei der Schubertiade Hohenems. Ferner machte er mit dem Gewinn des Paulo Cello Wettbewerbs in Helsinki im April 2013 international auf sich aufmerksam. 2014 wurde er Stipendiat der Anne- Sophie Mutter Stiftung, im gleichen Jahr schloss er sein Studium an der Kronberg Academy ab. 2017 zeichnete das Schleswig-Holstein Musik Festival Kian Soltani mit dem Leonard Bernstein Award aus, 2018 erhielt er den Credit Suisse Young Artist Award. In der aktuellen Saison ist Kian Soltani Solist der Münchner Philharmoniker, des Chicago Symphony Orchestra, des Los Angeles Philharmonic Orchestra, der Filarmonica della Scala, der Accademia Nazionale di Santa Cecilia, des Hallé Orchestra, des KBS Symphony Orchestra und des Orchestra of the National Centre for the Performing Arts Beijing. Kian Soltani ist 2019 Artist in Residence des Royal Philharmonic Orchestra und setzt seine im November 2018 begonnene Residenz am Konzerthaus Dortmund als «Junger Wilder» fort. Er ist Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon.