Julian Rachlin

Der Geiger, Bratschist und Dirigent Julian Rachlin prägt die Klassikwelt schon seit mehreren Jahrzenten. In den ersten 30 Jahren seiner Karriere trat er als Solist mit den weltweit führenden Dirigenten und Orchestern auf. In jüngerer Zeit hat er sich als vielbeachteter Dirigent international etabliert und hat feste Positionen als Erster Gastdirigent der Royal Northern Sinfonia, des Turku Philharmonic Orchestra und des Kristiansand Symphony Orchestra inne. Als Geiger arbeitet er in der laufenden Saison mit dem Indianapolis Symphony Orchestra unter Krzysztof Urbański, mit dem Los Angeles Philharmonic und Zubin Mehta u.v.m. Hinzu kommt die Leitung von Orchestern wie dem Chicago Symphony Orchestra, City of Birmingham Symphony Orchestra, Russian National Orchestra, Warsaw Philharmonic, Liverpool Philharmonic und Münchner Symphoniker. Mit Martha Argerich, Itamar Golan, Mischa Maisky und weiteren ist er als Kammermusiker zu hören. In Litauen geboren, emigrierte Julian Rachlin 1978 nach Wien. Er studierte bei Boris Kuschnir am Wiener Konservatorium und nahm privaten Unterricht bei Pinchas Zukerman. Auf Empfehlung von Maestro Mariss Jansons absolvierte er ein Dirigierstudium bei Sophie Rachlin. Er ist Sonderbotschafter der UNICEF. Seine Violine ist die Stradivari ex Liebig aus dem Jahr 1704.