Isabel Bösch

Die Pianistin Isabel Bösch studierte in München bei Karl Hermann Mrongovius, besuchte die Meisterklasse von Rudolf Buchbinder und erhielt prägende künstlerische Impulse bei Edward Auer an der Indiana University in Bloomington, USA. Sie liebt die Kammermusik, korrepetierte im Gesangsstudio von Theresa Kubiak, nahm teil an den legendären Liedklassen von Leonard Hokanson und schaffte sich einen Namen im Klavierduo mit ihrer Schwester Patrizia, mit der sie im In-und Ausland konzertiert. Sie spielten mit Orchestern wie dem Sinfonieorchester St.Gallen, dem Berner Kammerorchester, dem Symphonischen Orchester Zürich, den Festival Strings Lucerne, den Prager Kammermusiksolisten der Südböhmischen Kammerphilharmonie, der Rumänischen Staatsphilharmonie Oradea oder dem Symphonischen Staatsorchester Halle. Mit grosser Begeisterung unterrichtet sie an der Kantonsschule in Wil SG. Sie wohnt in St.Gallen und Mailand.