iSaAc Espinoza Hidrobo

Performer*in

ist ein*e ecuadorianisch*e Performerx, Choreograf*in und Geiger*in mit Sitz in Köln. Seine*Ihre Arbeit bildet eine transdisziplinäre Recherche über experimentellen Formen der Echtzeit-Komposition und durational Praxis. Sie*er sucht nach queeren Formen der Ermächtigung und Möglichkeiten der Verbundenheit. Sie*er gründete maiskind in Köln und kreierte u.a. maiskinddance gatherings (2021), She-saac (2020), among us (2019), Doris’ Hand (2018) und Perform Atelier (2018). Sie*er arbeitete u.a. für Stephanie Thiersch (Mouvoir Dance Company), Brigitta Muntendorf (Ensemble Garage Köln), Marina Abramovic und das Abramovic Institute, Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Mehdi Farajpour (OriantheatreDance Company Paris), Amanda Piña, Ensemble hand werk Köln, Theater St. Gallen (Regie  Marcos Darbyshire), Lynsey Peisinger, Ines Doujak, Dayna Martinez Amsterdam, Annalisa Derossi (BTHVN20). Er*sie erhielt u.a. den DAAD Preis 2016 der Hochschule für Musik und Tanz der HfMT Köln und weitere öffentliche und private Stipendien am Junior RNCM Manchester, der Folkwang Universität der Künste und dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (ZZT) in Köln.