Gulzoda Khudoynazarova

Die Sängerin Gulzoda Khudoynazarova stammt aus Buchara und ist bekannt für die besondere Nuancenreichheit ihrer Stimme und ausserordentliche Bühnenpräsenz. Sie lernte zunächst an der Bukhara State University of Arts traditionellen volksmusikalischen Gesang und Shashmaqam. Dies ist ein Genre, das in Buchara von Musikern und Sängern unterschiedlicher Herkunft und Religion (Usbeken, Tadschiken und Juden) in mündlicher Überlieferung erschaffen und im 18. Jahrhundert in sechs komplexen Zyklen zusammengefasst wurde. Während ihrer Studienjahre nahm Gulzoda bereits erfolgreich an nationalen Wettbewerben teil. 2001 wurde sie beim Jurakhon Sultonov & Ma'murdjon Uzokov Wettbewerb in Marghilan (benannt nach zwei Meistermusikern) mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Sie trat regelmässig in wichtigen Konzerthäusern mit Solokonzerten auf, sodass sich ihr Name schnell bei Kennern der klassischen Shashmaqam Szene und Fans traditioneller Musik herumsprach. 2003 erhielt sie den Yunus Radjabi Preis und im selben Jahr den Nihol Award für klassischen Gesang. Von 2005 bis 2007 studierte sie im Rahmen des Orient Master Programms am Staatlichen Konservatorium in Tashkent. Nach ihrem Abschluss begann sie als Sängerin des Yunus Radjabi Makam-Ensemble mit dem sie bis heute aktiv ist und regelmässig in Usbekistan auftritt.