Guillaume Copt

Guillaume Copt wurde in Orsières im Wallis geboren. Er begann seine musikalische Karriere im Alter von 11 Jahren in der dortigen Blasmusik und nahm Unterricht bei Pascal Emonet am Conservatoire Cantonal de Sion. 2010 begann er sein Bachelor-Studium an der Haute Ecole de Musique de Genève bei Andrea Bandini, das er 2013 mit dem Prix d’application de la société des amis et anciens élèves du Conservatoire de Genève abschloss. Das folgende Master-Studium absolviert er ebenfalls in Genf in der Klasse von Justin Clark und wurde beim Abschluss 2015 mit dem Prix de la Ville de Genève ausgezeichnet. Er ist Zuzüger beim Orchestre de Chambre de Genève und aktiv in weiteren Schweizer Orchestern, so im Mehnuin Gstaad Festival Orchestra, im Luzerner Sinfonieorchester, im Berner Sinfonieorchester, in der Basel Sinfonietta, in der Sinfonietta de Lausanne, im Orchestre de Chambre de Lausanne und im Orchestre de la Suisse Romande, wo er bisher mit Neme Järvi, Kazuki Yamada oder Michael Schønwandt zusammenarbeiten konnte. Ausserdem ist er Mitglied der Moya Trombones, des Swiss Slide Quartets und der Quadrabones. Seit der Saison 2018/2019 ist er fest im Sinfonieorchester St.Gallen engagiert.