Fernando Javier Radó

Bass

wurde in Buenos Aires geboren und begann seine sängerische Laufbahn am dortigen Teatro Colón sowie am Teatro Avenida, wo er u.a. als Sprecher (Zauberflöte) und Sparafucile (Rigoletto) auftrat. Im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Berlin sang er in Opern wie Eugen Onegin, La traviata, Macbeth und Parsifal. Am Teatro Colón sang er Colline (La bohème) und die Titelpartien in Don Giovanni und Le nozze di Figaro, am Teatro Real in Madrid Monterone (Rigoletto), Oroveso (Norma) und Escamillo (Carmen), am Teatro alla Scala Mailand Samuel (Un ballo in maschera) und Frate (Don Carlo). Ausserdem gastierte an weiteren spanischen und argentinischen Opernhäusern sowie in Monte Carlo, Paris und Amsterdam. Am Londoner Royal Opera House Covent Garden debütierte er als Colline (La bohème).