Ernesto Morillo

Bass

kommt aus Caracas/Venezuela und studierte in seiner Heimatstadt, bevor er sich in Europa perfektionierte. Sein Italiendebüt gab er als König in Verdis Aida in Busseto. Seither interpretierte er Rollen wie Méphistophélès in Gounods Faust in Maribor, Banquo (Macbeth) an der Opera North in Leeds, Nilakantha (Lakmé) in Tokio, Zaccaria (Nabucco) in Triest, Lecce, Bari, Oviedo sowie in Lima, Fiesco (Simon Boccanegra) und Grande Inquisitore (Don Carlo) am Teatro Colón in Buenos Aires, Sparafucile (Rigoletto) und Ferrando (Il trovatore) an der Opéra de Montréal, die Titelpartie in Verdis Attila am Teatro Filarmonico in Verona sowie Landgraf Hermann (Tannhäuser) an der Opera Bogotà. Am Theater St.Gallen war er bereits 2014 als Alvise in La Gioconda zu erleben.