Christina Schmidl

studierte als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Nordische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Universität Oslo. Während ihres Studiums absolvierte sie zahlreiche Hospitanzen und arbeitete als Dramaturgieassistentin und Konzertdramaturgin am Theater Regensburg. Ab der Spielzeit 2014/15 war sie am Staatstheater Nürnberg engagiert, zunächst als Dramaturgieassistentin, später als Dramaturgin für Oper und Ballett. 2017 wechselte sie als Dramaturgin für Oper und Konzert an das Oldenburgische Staatstheater. Sie arbeitete mit Regisseur*innen wie Laura Scozzi, Rodula Gaitoanou, Olivia Fuchs, Alexandra Szemerédy, Magdolna Parditka, Stefan Otteni und Felix Schrödinger und betreute u. a. Choreografien von Goyo Montero, Jeroen Verbruggen, Jiří Bubeníček und Mauro Bigonzetti. Seit der Spielzeit 2021/22 ist sie Dramaturgin für Musiktheater und Tanz am Theater St. Gallen.