Anton Leiss-Huber

Tenor

wurde im oberbayerischen Altötting geboren. Er studierte Gesang und Musiktheater in München an der Hochschule für Musik und Theater und der Bayerischen Theaterakademie August Everding und ging nach seinem Abschluss für ein Meisterklassenstudium mit dem Schwerpunkt Operette nach Wien (Konservatorium). Bereits während seiner Ausbildung stand er auf zahlreichen Bühnen im In- und Ausland (u.a. Bayerisches Staatsschauspiel, Danziger Philharmonie). Nach einem Festengagement am Theater Nordhausen, wo er u.a. als Algernon Moncrieff (Mein Freund Bunbury), Monostatos (Die Zauberflöte) und Baron Koloman Zsupán (Gräfin Mariza) aufgetreten ist, kehrte er nach München zurück und arbeitet seither freischaffend. Er ist beruflich vielseitig: Man kennt sein Gesicht aus dem Bayerischen Fernsehen (Brettl-Spitzen, Im Schleudergang) oder seine Stimme aus dem Hörfunk (Bayerische Miniaturen, ARD Radio-Tatort Der Stalker) oder hat seine Kriminalromane Gnadenort und Fastenopfer gelesen.