Information zum Coronavirus

Geschätzte Besucherinnen und Besucher

Der Bundesrat hat am Mittwoch, 13. Januar 2021, den Lockdown über den 22. Januar 2021 hinaus bis Ende Februar 2021 verlängert. Für das Theater und das Sinfonieorchester St.Gallen bedeutet dies, dass öffentliche Vorstellungen und Konzerte weiterhin nicht möglich sein werden. Wir reagieren mit neuen Livestream-Angeboten und Spielplanänderungen auf die Situation.
 
Die halbszenische Fassung von Giuseppe Verdis Aida, die nach ursprünglicher Planung am 23. Januar 2021 Premiere gehabt hätte, kann nicht realisiert werden. Stattdessen produziert das Theater St.Gallen am ursprünglichen Aida-Termin einen Doppelabend, der via Livestream aus dem UM!BAU übertragen wird. Auf dem Programm stehen in reizvoller Gegenüberstellung das Intermezzo Il maestro di cappella des Barockkomponisten Domenico Cimarosa und Kurt Weills Mahagonny Songspiel. Die beiden Werke werden konzertant interpretiert vom Musiktheaterensemble und dem Sinfonieorchester St.Gallen, die Leitung hat Chefdirigent Modestas Pitrenas.
 
Als sehr beliebtes Angebot haben sich seit dem Anfang des Teil-Lockdowns Ende Oktober die Konzert-Livestreams des Sinfonieorchesters St.Gallen aus der Tonhalle erwiesen. Nach dem Weihnachts- und dem Neujahrskonzert wird deshalb auch das Tonhallekonzert vom 28. Januar 2021 gestreamt. Es erfährt jedoch eine Programmänderung. Nach Mozarts Konzert für Klavier und Orchester Nr. 24 c-Moll KV 491 erklingt anstelle der geplanten 2. Sinfonie von Anton Bruckner die Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120 von Robert Schumann. Solist ist der russisch-litauische Pianist Lukas Geniušas, die Leitung hat der Schweizer Dirigent Stefan Blunier, der schon mehrmals in St.Gallen zu erleben war, unter anderem 2017 als musikalischer Leiter der Festspieloper Loreley.
 
Als weiteren Livestream zeigt das Schauspiel am 31. Januar nochmals das Familienstück Das Dschungelbuch. Danach sind weitere Formate geplant. Die als nächstes anstehenden Premieren müssen jedoch vorläufig entfallen, die Proben laufen aber wie geplant weiter. Die Orestie nach Aischylos, zwischenzeitlich angesetzt auf den 24. Januar 2021, wird im Frühjahr in der Lokremise auf die Bühne kommen. Città irreale, ein Schauspielprojekt im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung des Kunstmuseums St.Gallen in der Lokremise (ab 6. Februar 2021), kann nicht als szenische Produktion aufgeführt werden, wird jedoch als Audio-Walk in der Ausstellung angeboten und mit Clips zur Entstehung begleitet.

Rückerstattung

Wenn Sie im Besitz von Theater- oder Konzerttickets sind, bieten wir Ihnen die folgenden Möglichkeiten an:

1. Gutschein
Wenn Sie aktuell noch keinen neuen Vorstellungs- oder Konzerttermin auswählen möchten, stellen wir Ihnen gerne einen Gutschein im Wert Ihrer erworbenen Tickets aus. Der Gutschein ist drei Jahre gültig.

2. Rückerstattung
Wenn Sie keinen anderen Vorstellungs- oder Konzerttermin wahrnehmen können, erstatten wir Ihre Tickets zurück. Sollten Sie die Tickets online über unsere Website gekauft haben, können wir Ihnen den Betrag über die im Webshop gewählte Zahlungsart zurückbuchen.

Wir bitten Sie für die Kontaktaufnahme das untenstehende Formular auszufüllen und an uns zu senden:

- per E-Mail an kasse@theatersg.ch
- per Post an Konzert und Theater St.Gallen, Billettkasse, Museumstrasse 2, 9004 St.Gallen
 
Theater- und KonzertabonnentInnen werden von uns separat kontaktiert.

Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Geduld sowohl bei der Bearbeitung als auch bei der Rücküberweisung der Tickets.

Konzert und Theater St.Gallen
14. Januar 2021
 
Formular Ticketrückgabe