Theater St.Gallen

Oper, Schauspiel, Tanz, Musical, Kinder- und Jugendtheater.

Das einzige Dreispartenhaus der Region Ostschweiz/Bodensee kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits im Mittelalter wurde in St.Gallen, angeregt durch die Mönche Tutilo und Notker, Theater gespielt -  seit 1801 professionell. Seit Ende der 60er Jahre hat das Theater seinen Sitz im Paillard-Bau im Museumsviertel. Dort hebt sich der Vorhang jedes Jahr über 200mal.

Im Bereich des Musiktheaters gibt es häufig Opernspezialitäten zu entdecken; im Bereich Schauspiel wechseln zeitgemässe Klassikerinszenierungen mit moderner Dramatik. Die Tanzkompanie zeigt eindrucksvollen zeitgenössischen Tanz. In den vergangen Jahren konnte sich das Theater St.Gallen als wichtigste Musicalbühne der Schweiz etablieren. Für Kinder und Jugendliche spielt das Theater sowohl im eigenen Haus als auch mobil in Schulen.

Als feste zweite Spielstätte steht seit September 2010 die neu gestaltete Lokremise zur Verfügung. Hier ist  Platz für Produktionen, die einen eher ungewöhnlichen Spielort benötigen.

Im Herbst 2009 hat das Stimmvolk des Kantons St.Gallen mit seinem JA zu Konzert und Theater die Finanzierung des Theaters und des Sinfonieorchesters nachhaltig gesichert.