What's on

Alle Veranstaltungen

Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
 

SOMMERLOCH

Eine Produktion des Jugendtheaterclubs [14+]

  • Media: Sommerloch
  • Media: Sommerloch
  • Media: Sommerloch
  • Media: Sommerloch
  • Media: Sommerloch
  • Media: Sommerloch

Endlich. Ferien. Koffer packen und ab in den Urlaub. Mitnichten. Zuhause bleiben ist auch eine Option. Eine im Sommer scheintote Stadt kann ganz schön aufregend sein. Die Hormone spielen verrückt, manche Nächte sind heisser als der Tag. Das Aufwachen am nächsten Morgen fällt nicht leicht. Der Wahrheit ins Auge sehen noch weniger. Oft wird aneinander vorbei geredet oder geschwiegen. Reden wäre manchmal Gold. Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Der Jugendtheaterclub erzählt vom Erwach(s)en, ein Plädoyer für mehr Miteinander und das miteinander Reden, eine Hommage an die Stadt St.Gallen. Mittendrin: Vadian.

Empfohlen ab 14 Jahren.

Jugendliche bis 20 erhalten ihr Ticket für CHF 12.50 (auch im Vorverkauf). Inhaber einer OnStage-Karte zahlen CHF 10. Für Schulen gibt es Ermässigungen.

Ort | Studio des Theaters St.Gallen Zeit | ca. 1 Stunde [Tickets]
  • Projektleitung/Theaterpädagogik Mario Franchi
  • Co-Leitung Diana Dengler
  • Bühne/Illustrationen Tabea Stiefel
  • Kostüme Julia Walser
  • Dramaturgie Anja Horst
  • Mit Andreas Giger | Andrej Millius | Elisa Faes | Emma Schweizer | Iris Abler | Joelle Gmeiner | Leonid Paupe | Michael Schär | Mirjana Perucic | Staschia Hegner | Tabea Steinlin | Tobias Zimmermann | Zoe Neff

Seit Dezember trifft sich der Jugendtheaterclub [16-19] wöchentlich zu gemeinsamen Proben – aus Freude am Spiel und Faszination für Theater. Unter Anleitung von Mario Franchi (Theaterpädagoge) und Diana Dengler (Schauspielerin) sind die Jugendlichen herausgefordert, in verschiedenen Schauspielübungen und Improvisationen aus sich herauszugehen und miteinander in Kontakt zu kommen. Auf der Grundlage eigener Erfahrungen und mit Ideen aus bestehenden Texten entstehen im szenischen Erarbeiten des Stoffes eigene Bilder, Stimmungen, Charaktere und Dialoge.