What's on

Alle Veranstaltungen

Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
Lade Sparten...
 

FlussPferde

Kinderstück von Anneli Mäkelä [5+]

  • Media: FlussPferde
  • Media: FlussPferde
  • Media: FlussPferde
  • Media: FlussPferde
  • Media: FlussPferde
  • Media: FlussPferde
  • Media: FlussPferde

Den ganzen Tag liegt das Flusspferd faul am Ufer des Flusses, sonnt sich und erfreut sich an seinem dicken, glänzenden Bauch, der es so herrlich im Wasser treiben lässt. Besonders stolz ist es aber auf seinen multifunktionalen Schwanz, mit dem es den Takt schlagen, streicheln und trösten kann. Ja, das Flusspferd ist rundum zufrieden mit seinem Leben. Jedenfalls solange, bis das Rennpferd auftaucht. Es ist schnell und elegant, schlank, sehr eitel und vor allem – es kann tanzen! Es entbrennt ein Streit über die wahre Natur des Pferdes und bald will jeder so sein wie der andere.
Mit grosser Leichtigkeit und Humor porträtiert die schwedische Autorin Anneli Mäkelä zwei vermeintlich grundverschiedene Geschöpfe, die durch die Sehnsucht, anders zu sein, die Kraft schöpfen, zu sich selbst zu finden.

Die Produktion wird in grosszügiger Weise unterstützt von

Ort | Theater mobil | Vorstellung bei Ihnen vor Ort (Termin nach Absprache) Zeit | 50 Minuten [Tickets]


St.Galler Tagblatt

Wonnig spielen Anna Blumer und Fabian Müller als «FlussPferde» im Studio des Theaters St.Gallen mit Gegensätzen. Sie ist pfundig und behäbig, er ein hyperaktives, stolzes Zirkuspferd. Und beides ist gut so. [...] So einfach geht Glück unter der Regie von Stefan Behrendt, ausgestattet von Ann Heine. Es braucht nicht viel zum guten Leben und für ein gutes Kinderstück, eines, das so verschmitzt und wonnig mit Kontrasten spielt wie «FlussPferde» von Anneli Mäkelä. Vollständiger Artikel

Appenzeller Volksfreund

Die beiden Schauspieler verkörpern die Tiere überzeugend, sie haben sich die Eigenarten der verschiedenen Pferde angeeignet. Anna Blumer gibt das Flusspferd wonnig, behäbig, bequem und gemütlich. Fabian Müller tänzelt als nervöser Hengst, ist immer in Bewegung, lacht wiehernd und hüpft leichtfüssig über die Bühne.