Spielzeitpräsentation 2016/2017

Die Verwendung des Materials ist ausschliesslich im Rahmen der Berichterstattung und unter Nennung der Urheber gestattet. Es darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Bilder und Texte dürfen nicht privat oder kommerziell genutzt werden. Sollten diese Bedingungen nicht eingehalten werden, ist mit Rechtsfolgen zu rechnen.


Akzeptieren oder Ablehnen

29 Premieren – darunter zwölf Uraufführungen, drei Schweizer Erstaufführungen und sieben St.Galler Erstaufführungen – erwarten das Publikum in der Saison 2016/2017 am Theater St.Gallen. Im Bereich Oper steht neben Klassikern wie Le nozze di Figaro, Lohengrin oder Nabucco die Uraufführung der Auftragsoper Annas Maske von David Philip Hefti nach der gleichnamigen Novelle von Alain Claude Sulzer auf dem Spielplan. Das Musical Tanz der Vampire feiert seine Schweizer Erstaufführung am Theater St.Gallen. Mit dem Menschsein und all seinen Möglichkeiten und Abgründen setzt sich die Sparte Tanz in den Stücken Orfeo ed Euridice, Gefährliche Liebschaften, Es ist was… und lokomotion auseinander.

Der neue Schauspieldirektor Jonas Knecht geht in zeitgenössischen Stücken wie Vrenelis Gärtli, Am Boden, Das Schweigen der Schweiz, Terror, Fräulein Stark und Eine Familie sowie in der Uraufführung von Dürrenmatts Roman Durcheinandertal den Fragen nach, was unsere Gesellschaft zusammenhält und wie Theater heute funktioniert.

Die 12. St.Galler Festspiele präsentieren vom 23. Juni bis 7. Juli 2017 mit der Oper Loreley von Alfredo Catalani eine weitere Opernrarität auf dem Klosterhof. Mit dem Tanzstück Kranzrede von Jörg Weinöhl schliesst die Festspieltrilogie in der St.Galler Kathedrale.

Das Sinfonieorchester unter der Leitung von Chefdirigent Otto Tausk erklimmt in der Saison 2016/2017 die Gipfelwerke der Musikgeschichte. Eröffnet wird die Spielzeit am 27. August mit einem grossen Theaterfest und dem traditionellen Klassik-Openair-Konzert.



Bilder

(c) Theater St.Gallen

(c) Theater St.Gallen

(c) Theater St.Gallen

Downloads