Loreley

Die Verwendung des Materials ist ausschliesslich im Rahmen der Berichterstattung und unter Nennung der Urheber gestattet. Es darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Bilder und Texte dürfen nicht privat oder kommerziell genutzt werden. Sollten diese Bedingungen nicht eingehalten werden, ist mit Rechtsfolgen zu rechnen.


Akzeptieren oder Ablehnen

Die 12. St.Galler Festspiele präsentieren vom 23. Juni bis 7. Juli Alfredo Catalanis Opernrarität Loreley vor der einzigartigen Kulisse des UNESCO-Weltkulturerbes. Der amerikanische Regisseur David Alden, der in St.Gallen zuletzt für die Regie von Medea in Corinto verantwortlich zeichnete, versetzt die sagenumwobene Geschichte von der schönen Rheinnymphe in einen verwunschenen Vergnügungspark in der Raumgestaltung von Gideon Davey und in den Kostümen von Jon Morrell. Als Loreley und Walter debütieren die litauische Sopranistin Ausrine Stundyte, die zuletzt in der Titelpartie von La Gioconda auf der St.Galler Bühne zu erleben war, und der walisische Tenor Timothy Richards. Am Dirigentenpult des Sinfonieorchesters St.Gallen steht der Schweizer Stefan Blunier.

Mehr Informationen: Loreley


Bilder

Cecilia Wretemark | Foto: Toni Suter

Timothy Richards, Ausrine Stundyte | Foto: Toni Suter

Giuseppe Altomare, Ausrine Stundyte | Foto: Toni Suter

Ausrine Stundyte | Foto: Toni Suter

Foto: Toni Suter

Giuseppe Altomare | Foto: Toni Suter

Giuseppe Altomare, Tatjana Schneider| Foto: Toni Suter

Foto: Toni Suter

Foto: Toni Suter

Foto: Toni Suter

Tatjana Schneider | Foto: Toni Suter

Foto: Toni Suter

Ausrine Stundyte | Foto: Toni Suter

Ausrine Stundyte | Foto: Toni Suter

Foto: Toni Suter

Ausrine Stundyte | Foto: Toni Suter

Ausrine Stundyte, Timothy Richards | Foto: Toni Suter

Downloads