Gefährliche Liebschaften

Die Verwendung des Materials ist ausschliesslich im Rahmen der Berichterstattung und unter Nennung der Urheber gestattet. Es darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Bilder und Texte dürfen nicht privat oder kommerziell genutzt werden. Sollten diese Bedingungen nicht eingehalten werden, ist mit Rechtsfolgen zu rechnen.


Akzeptieren oder Ablehnen

Am Freitag, 28. Oktober wird das Tanzstück Gefährliche Liebschaften in der Lokremise uraufgeführt.  175 Briefe bilden die Grundlage von Pierre Ambroise François Choderlos de Laclos' Briefroman aus dem 18. Jahrhundert. Nun werden sie Inspiration und Element der Choreografie von Matjash Mrozewski für die Tanzkompanie des Theaters St.Gallen zu Neukompositionen von Owen Belton und Musik von Jean-Philippe Rameau.

175 Briefe, die von Langeweile, Spielerei, Intrigen, Eitelkeit, Enttäuschung und schliesslich Zerstörung berichten, von zwei machthungrigen Menschen, vielen Opfern und einer Frage: Wie gefährlich kann Liebe wirklich sein?

Matjash Mrozewski choreografierte unter anderem für Kompanien wie The Royal Ballet in London, The Australian Ballet in Melbourne, The Royal Danish Ballet in Kopenhagen und dem San Francisco Ballett. Owen Belton arbeitet seit 2003 mit Matjash Mrozewski zusammen, seit 2008 ist er als Sounddesigner und Komponist für Theaterproduktionen tätig und schreibt ausserdem Musik für Kurzfilme.

Mehr Informationen: Gefährliche Liebschaften


Bilder

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

(c) Anna-Tina Eberhard

Downloads