Programm

Bilder von Le Cid, St.Galler Festspiele 2016


Programm St.Galler Festspiele 2016

 

Le Cid

Oper von Jules Massenet

Mit ‹Le Cid› wurde eigentlich der kastilische Ritter Rodrigo Dìaz de Vivar angesprochen. Massenet hat unter demselben Titel jedoch keine historische Oper, sondern ein Werk mit dem Hang ins Phantastische geschrieben. Die Handlung konzentriert sich auf den inneren Konflikt zwischen Glaube, Liebe und Familienehre, den sowohl Rodrigue als auch Chimène auf unterschiedliche Weise auszutragen haben. Es ist denn auch dieser Aspekt des Dramas, den Massenet in Musik übersetzt. Claude Debussy beschrieb seinen Komponistenkollegen als einen ‹Geschichtsschreiber der weiblichen Seele›. Davon zeugt unter anderem die Rolle der Chimène in Le Cid, der eigentlichen Protagonistin der Oper. Bei den 11. St.Galler Festspielen wird Mary Elizabeth Williams diese Rolle interpretieren.
Für die Inszenierung wird Guy Joosten verantwortlich sein, der in St.Gallen zuletzt Don Giovanni und La Wally erarbeitete.

Weitere Informationen hier.

Premiere: Freitag, 24. Juni 2016
Vorstellungen: Sa, 25. Juni | Di, 28. Juni | Fr, 1. Juli | Sa, 2. Juli | Mi, 6. Juli | Fr, 8. Juli 2016

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Wettertelefon St.Galler Festspiele: +41 71 242 06 05
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Rosenkranz

Tanzstück von Cathy Marston

Nach Schweigerose von Jonathan Lunn konnte für den zweiten Teil der Festspieltrilogie über das Sprechen und Schweigen die renommierte Choreografin Cathy Marston gewonnen werden. Im Tanzstück Rosenkranz definiert sie eine Form, die analog zu den 59 Perlen der Gebetskette, einem Ausdrucks- und Meditationsbedürfnis Raum verleiht. Darin werden Fragen, Zweifel und Irritationen
geäussert und an einer gegebenen und gleichbleibenden Struktur gespiegelt und rückgebunden. Nach ihrem erfolgreichen Wirken als Direktorin von Bern Ballett schuf Cathy Marston als freischaffende Choreografin mehrere Tanzstücke (u. a. Orpheus, Three Sisters, The Elephant Man und Walking Shadow) für Kompanien in Deutschland, Schweden und England. Zuletzt erarbeitete
sie das Stück Swan Maidens für das Theater Koblenz sowie für das Royal Opera House Covent Garden die Choreografie zu Karol Szymanowskis Oper Król Roger.

Weitere Informationen hier.

Premiere: Mittwoch, 29. Juni 2016
Vorstellungen: Do, 30. Juni und Mo, 4. Juli 2016, jeweils 21.00 Uhr

 

La sonorité de l’orgue

Französische Orgelmusik des 19. und 20. Jahrhunderts

Weitere Informationen hier.

Sonntag, 26. Juni 2016 | 17 Uhr
Kathedrale

     

Diálogo de tradiciónes

Musik für Saiteninstrumente aus der spanischen und arabo-andalusichen Tradition

Weitere Informationen hier.

Donnerstag, 30. Juni 2016 | 19 Uhr
Schutzengelkapelle

 

Fahmi Alqhai - Concilio de civilizaciones

Spanische, maurische und arabische Musik des 12. bis 16. Jahrhunderts

Weitere Informationen hier.

Freitag, 1. Juli 2016 | 19 Uhr
Kirche St. Laurenzen

 

Cantigas y otras leyendas

Gesänge von Helden und Heiligen aus dem Mittelalter

Weitere Informationen hier.

Sonntag, 3. Juli 2016 | 19.30 Uhr
Barocksaal der Stiftsbibliothek

Madrigales y Ensaladas

Vokal- und Instrumentalmusik der spanischen Renaissance

Weitere Informationen hier.

Dienstag, 5. Juli 2016 | 19 Uhr
Kirche St. Laurenzen

Festkonzert | Fauré - Requiem

Festkonzert mit Werken von Ravel und Fauré

Weitere Informationen hier.

Donnerstag, 7. Juli 2016 | 20 Uhr
Kathedrale St.Gallen

_________________________________________________________________________________________________________