Jan Snakowski

Stv. Solo

Jan Snakowski wurde 1990 in Polen geboren. Seinen ersten Violinunterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren. Er studierte Violine und Viola an der Musikakademie in Krakau bei den Professoren Wiesław Kwaśny und Jacek Dumanowski sowie Viola an der Haute École de musique de Lausanne bei Prof. Alexander Zemtsov. Meisterkurse besuchte er u.a. bei Tabea Zimmermann, Nobuko Imai, Lawrence Power, Wilfried Strehle, Hartmut Rohde und Grigori Zhislin. Er ist Preisträger internationaler Solo- und Kammermusikwettbewerbe, zuletzt erspielte er sich den 1. Preis im Fach Viola beim 21. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach. Jan Snakowski tratt mehrmals als Solist mit Orchestern in Polen auf und spielt regelmässig in verschiedenen Kammermusikeformationen. Er ist Stipendiat der polnischen Sapere Auso Stiftung und Alumnus der Verbier Festival Academy. Er besitzt auch eine breite Erfahrung als Orchestermusiker. Noch während seines Studiums war er Mitglied der 1. Violinen der Karol Szymanowski Philharmonie in Krakau. Ausserdem hat er regelmässig als Geiger oder Bratschist mit Orchestern wie u.a. der Sinfonia Varsovia, dem Sinfonieorchester Basel, dem Orchestre de Chambre de Lausanne, dem Beethoven Academy Orchestra und unter unter der Leitung von Dirigenten wie Lorin Maazel, Jukka-Pekka Saraste und Dennis Russell Davies gespielt. 2016 war er Mitglied der Jury des Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbes in Pörtschach. Seit Februar 2016 ist er Stv. Solo-Bratschist im Sinfonieorchester St.Gallen. Jan Snakowski spielt auf einer Bratsche von Marius Capicchioni aus dem Jahr 1981, einer Leihgabe von Herrn Paul Westermayer.