Hubert Renner

Solo

Hubert Renner studierte von 1992 bis 1997 an der Hochschule für Musik Stuttgart bei Radovan Vlatkovic. 1994 absolvierte er ein Praktikum bei den Augsburger Philharmonikern, 1995 wirkte er als Solohornist bei der BR-Orchesterakademie Ingolstadt und als Aushilfe im Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Lorin Maazel mit. Von 1996 bis 2003 war er stellvertretender Solohornist bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. 2004 wurde Hubert Renner als Solohornist zum Sinfonieorchester St.Gallen berufen. Gastspiele führten ihn unter anderem zum Orchestre Philharmonique du Luxembourg, zu mehreren Produktionen mit dem Ensemble Phönix ans Theater Basel, zur Musica Antiqua Köln, dem Monteverdi-Orchester München, der Bayerischen Kammerphilharmonie, der Leipziger Kantorei, dem Dresdner Barockorchester und den Händel-Festspielen Halle und als Solohornist zum Tonhalle-Orchester Zürich. Hubert Renner ist Preisträger von nationalen und internationalen Wettbewerben, außerdem führten ihn zahlreiche solistische und kammermusikalische Verpflichtungen ins In- und Ausland, so wirkte er bei Konzerten in Vicenza, Weimar, Ittingen, Köln, Salzburg und Brüssel im Kreis um Heinz Holliger und András Schiff mit und gab im Februar 2012 mit dem Merlin Ensemble sein Debut im Wiener Musikverein.